WVS begrüßt Deutschen Meister mit begeistertem Applaus

Bravorufe und begeisterter Applaus einer kleinen Menschenmenge, als nach sechsstündiger Fahrt der WVS-Bus mit mehreren Rennkajaks auf dem Anhänger am Sonntagabend (01.09.) endlich am Vereinsgelände am Schiersteiner Hafen vorfährt: Im Bus ein frischgebackener Deutscher Meister und weitere sechs Sportlerinnen und -Sportler, die bei der Deutschen Kanurennsportmeisterschaft in Brandenburg an der Havel bravourös abgeschnitten hatten.

Gruppenbild Meisterschafts-Teilnehmende mit Goldmedaillengewinner, Trainern und WVS-Vorsitzenden (Fotos cvk)

Der Wassersport-Verein Schierstein 1921 e.V. hat mit Marvin Alves da Cunha nach 17 Jahren wieder einen Deutschen Meister im Kanurennsport! Entsprechend begeistert der Empfang auf dem WVS-Gelände am Schiersteiner Hafen. Nicht nur  Eltern und Geschwister der Meisterschafts-Teilnehmenden, sondern auch Freunde, Eltern von Vereinskameraden, WVS-Vorstand, -Trainer und -Betreuer wollen die Ankunft der erfolgreichen jungen Sportlerinnen und Sportler zur besten Tatort-Zeit live miterleben. Zum Empfang gibt’s ein Gläschen Sekt für alle und ein Stück Schwarzwälder Kirschtorte. WVS-Vorsitzender Edgar Hartung, früher selbst hoch erfolgreicher Rennkanute und Olympiateilnehmer: “Meine Mutter hat mir immer Kuchen gebacken, wenn ich von einem Rennen nachhause kam”. Und was sagt er zum Abschneiden seiner jungen Kanurennsportler: “Stolz … einfach nur Stolz!” Zu Beginn des Jahres hatte Hartung das Ziel ausgegeben, innerhalb von zwei Jahren einen WVS-Sportler auf einem Meisterschafts-Treppchen beglückwünschen zu können. Bereits acht Monate später ist das Ziel erreicht.

Und das gleich doppelt: der 14jährige Marvin Alves da Cunha holte nicht nur auf der 2 000-m-Strecke Gold in einem sagenhaften Start-Ziel-Sieg, er gewann auch Bronze im Kanumehrkampf bei der Deutschen Kanurennsportmeisterschaft in Brandenburg.  WVS-Kanurennsport-Abteilungsleiterin Birgit Barth, in Brandenburg dabei, über den Goldmedaillengewinner: “Er ist aus dem Stand regelrecht ‘rausgeschossen … dann dachte ich, hoffentlich packt der das! Er hat aber nicht losgelassen.” Und zu den übrigen Teilnehmenden: “Vor allem die Mädels waren stolz, zu den sechs besten in Deutschland zu gehören!”

Die weiteren Ergebnisse des WVS in Brandenburg: Eine starke Leistung im Zweierkajak zeigten Katharina Nikolay und Sina Kretschmer: 5. Platz +++ K1 männl. Jugend 5000m: Daniel Bürgel auf Rang 9 +++ Der 13-jährige Tristan Krautkrämer wird als im K1 2000m 21. +++ Überzeugende Leistungen von WVS Sportlern in den Finalläufen +++ Marvin Alves da Cunha gewinnt Bronze im Kanumehrkampf +++ Einerkajak 500m A-Finale, 4. Platz Marvin Alves da Cunha +++ Einerkajak 500m A-Finale, 6. Platz Katharina Nikolay. +++ Der Junioren-Vierer mit Gunvald Kirchner, Daniel Bürgel, Marius Hessel und Lats Tüsselmann kam über 1000m auf Rang 8. +++ Trainer der WVS-Rennkanuten: Karl-Lutz Vonhausen, Marc Poth und Birgit Barth.

Siehe dazu auch
> Vorbericht von Karl-Lutz Vonhausen “Abfahrbereit zur Rennsport-DM in Brandenburg” (Link) auf unserer Homepage,
> Artikel von Manfred Schelbert im “Wiesbadener Kurier”, 02.09.2019: “Wenn Träume in Erfüllung gehen” (Link zum Beitrag Wiesbadener Kurier)

Am Dienstag (03.09.2019) gibt es einen offiziellen Empfang für die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler im Vereinshaus.

Marvin Alves da Cunha, Siegerehrung Deutsche Meisterschaft K1 2 000 m, Brandenburg (Foto Ansgar Kriesel)