Trainingslager der Kanu-Rennsportmannschaft am Gardasee in Peschiera del Garda

Trainingslager am Gardasee in Peschiera del Garda Camping

 

Die Rennsportmannschaft Schierstein machte zum ersten Mal ihr Trainingslager am Gardasee in Peschiera „Camping Bungalows Bella Italia“. Grund des Ortes war, dass die Hessische Vereine wie KC Lampertheim, Vereine aus Kassel, Mainz-Kastel, Ginsheim und Schierstein zwecks RG und KT zusammen trainieren wollten.

Das Team Schierstein bestand aus 14 Sportler/innen, zwei Trainer/innen sowie 4 Betreuer/innen. Das Wetter ließ uns in den ersten Tagen im Stich. Es regnete den ganzen Tag. Wir hatten eine Durchschnittstemperatur von 5 Grad plus. Da alles in dem Betreuer-Bungalow, wie z.B. das gemeinsame Essen, Trainer-Gespräche, Fußblasenbehandlung und das abendliche Beisammensein abgehalten wurde und die Tür vom Bungalow am Tage bestimmt 100 aufgemacht, aber gleich nicht zugemacht wurde und die Kälte hinein kam, war der Schlachtruf: „Tüüüüürr zuuuuuuuuuuuu!“ geboren. So musste das Betreuerteam, dies bestand aus Anja, Marcel, Micaela und Ansgar, das beste und abwechslungsreiche Essen auf den Tisch bringen. Z.B. selbstgemachte Spätzle, Frikadellen, Pfannkuchen und frisch zubereiteten Obstsalat mit Schokoladenstückchen. Das Frühstück, Mittag- und Abendessen musste in Etappen eingenommen werden. Erst die Sportler/innen, dann die Trainer/innen und zum Schluss das Betreuerteam. Es kam auch vor, dass Micaela und ich nichts mehr bekamen.
Am Ausflugstag, an diesem Tag regnete es mal nicht, fuhren die Sportler/innen mit dem Betreuerteam Micaela und Ansgar zum Gardaland. Der drittgrößte Erlebnispark in Europa. Der Spassfactor war sehr groß. Es wurden die größten und schnellsten Achterbahnen gefahren. Zum Schluss gab es zum Abendessen eine Pizza.
Trainiert wurde natürlich auch. Die Sportler trotzten dem Regen schon beim morgendlichen Joggen. Nach dem Frühstück wurde zum Bootshaus gefahren und ab ging es aufs Wasser. Die radelnden Trainer und Begleiter fanden den Regen unangenehmer als die Sportler. Denen wurde zumindest warm. Die Bungalows waren nach einigen Tagen überflutet mit nasser Sportkleidung, was dem Raumklima nicht gerade zugetan war. Trotzdem hatten wir eine Superstimmung. Die vorgegebenen Einheiten wurden durchgeführt und so manch ein anderer Campinggast ging kopfschüttelnd an unserem Pavillon vorbei unter dem die Sportler ihr Krafttraining absolvierten. Da alle hessischen rennsporttreibenden Vereine ihre Sportler an den Gardasee brachten, war auch ein Mannschaftsboottraining für die Renngemeinschaft Hessen und das Kajak-Team Hessen für die Schüler möglich. Insgesamt waren 53 hessische Kanuten mit ihren Heimtrainern und den Disziplintrainern an den verregneten Gardasee gekommen. Der WVS war mit 15 Sportlern sowie Heijo und mir als Trainer und den o.g. Betreuern vertreten. Vom kleinen C-Schüler bis zur LK war alles dabei.

Gardasee

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die mitgereisten Betreuer und den Vorstand des WVS, der uns finanziell dabei unterstützt hat.
Drei Sportlerinnen und Sportler des WVS waren etwa zeitgleich nach Alcudia auf Mallorca geflogen, um sich dort bei deutlich besseren Temperaturen auf die Qualifikationswettkämpfe für die U23- und die Junioren-Nationalmannschaft vorzubereiten. Ob all diese Strapazen und Mühen sich gelohnt haben werden wir das erste Mal auf der Regatta in Ginsheim sehen, die am 27. und 28. April stattfindet.

Danach mehr von uns.

Gruß von Anja und Birgit