Back to the Roots …

oder wie einst die alten Kanusport-Pioniere mit Faltbooten durchs Mittelrheintal fuhren

Ein Erlebnisbericht der Paddelgruppe der Naturfreunde in Wiesbaden im WVS 1921 e.V. – von Marita Scheder

Flussabwärts mit Blick auf die Pfalz bei Kaub bei 35 Grad – so schön kann Natursport sein

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus! Freitagabend (29. Juni 2019) traf sich die After-Work-Paddelgruppe der Naturfreunde zum Aufbau der Faltboote auf dem Gelände des Wassersport-Verein Schierstein 1921 e.V.. Aus dutzenden Einzelteilen wurden vier stattliche Boote aufgebaut. Mit viel Geduld, Puzzlearbeit, Schweiß und viel Schnakenstichen war es nach wenigen Stunden geschafft.

Am Samstagmorgen stachen die Kanusportler bei 35 Grad im Schatten und strahlendem Sonnenschein „in See“ beziehungsweise den Schiersteiner Hafen. Die Fahrt ging flussabwärts in den Rheingau und dank der starken Strömung war die Gruppe flott unterwegs. Links vorbei an der Rüdesheimer Aue und schon musste ein erzwungener Stopp eingelegt werden, da sehr viel Verkehr auf dem Wasser war: Ausflugsdampfer, Sportboote, Frachter und natürlich die Autofähre. Aber Trainer Andreas Fröb lotste seine Gruppe sicher durch die Enge.  Weiter ging es vorbei an der Burg Ehrenfels, linker Hand das Schweizer Haus und die Burg Rheinstein. Der Blick vom Wasser aus – unbeschreiblich schön! Das Fahrwasser zwar wild, aber die Wasserstraße Rhein war nun nicht mehr so voll. So lässt sich Wanderpaddeln wunderbar genießen.

Mit steigenden Temperaturen wurde der Wunsch nach Abkühlung nicht nur auf, sondern auch im Wasser stärker und stärker. Eine Runde Schwimmen war zwingend notwendig. Flussabwärts mit Blick auf die Pfalz bei Kaub voraus, eine kleine Rheininsel mit einem kleinen, aber feinen Sandstrand. Spontan wurde die Gelegenheit genutzt, mitten im Strom zu schwimmen, gut geschützt durch einige große Felsen. Frisch abgekühlt ging die Fahrt weiter zum Campingplatz „Schönburgblick“ in Oberwesel. Nach dem Zeltaufbau mussten Lebensmittel für das Frühstück am nächsten Morgen besorgt werden. Aber wohin mit den Lebensmitteln bei fast 40 Grad? Ein netter Wohnmobilbesitzer hat das Frühstück in seinem kleinen Kühlschrank untergebracht. Der verdiente Nachtschlaf wurde nur von Schiffsmotoren und der Eisenbahn erschwert.

Erfrischung im statt auf dem Rhein – im heißen Juni 2019

Am Sonntagmorgen startete die Paddelgruppe gut gestärkt nach leckerem Frühstück und einem kühlen Bad in die nächste Etappe. 40 Grad im Schatten wurde es am Tage heiss!  Dank der starken Strömung war die Loreley schnell erreicht. Und wie konnte es anders sein… die männlichen Paddler schauten magisch angezogen nach rechts oben! Dennoch, nach Abzählen und Feststellen der Vollzähligkeit, gings unverzagt weiter. Danach folgten die Falt-Kajaks dem immer breiter werdenden Flussbett in Richtung Kamp-Bornhofen. Nach ausgedehnter Mittagsrast im „Kleinen Wirtshaus“ freute man sich wieder auf den Fluss. Die Hitze zwischen den Häusern war schon extrem, aber auf dem Wasser war es gut auszuhalten, natürlich war ab und zu eine heftige Wasserschlacht notwendig. Weiter ging es Richtung Braubach. Auch dort fand sich ein winziger Sandstrand zur kurzen Erfrischung, natürlich mit frisch gekochtem Kaffee!

Dann folgte der Endspurt nach Koblenz mit Zeltaufbau am Bootshaus des Postsportvereins. Abends ging´s dann nach Kowelenz, wie die Stadt von Einheimischen genannt wird, zum Abendessen. Am Montag, nach dem Frühstück, Zelt- und Bootabbau gings wieder auf den Heimweg nach Schierstein.

Fazit – ein tolles Abenteuer, mit herrlichem Wetter, mitten im und durch das Weltnaturerbe Mittelrheintal. So schön kann Natursport sein und das direkt vor unserer Haustür. Die nächste Paddeltour der Naturfreunde ist bereits in Vorbereitung.

Wer regelmäßig paddeln möchte ist zum After Work Paddeln immer dienstags und mittwochs ab 18:00 Uhr im WV-Schierstein herzlich eingeladen.