Ein Wahrzeichen verschwindet …

Dienstag, 14. Januar 2020, 10 Uhr, WVS-Vereinsgelände: An der großen Pappel beginnen Fällarbeiten …
… und zwei Stunden später sieht es da oben schon ziemlich kahl aus.

Wie bereits am 4. Dezember hier berichtet (siehe Link), hat das Umweltamt der Landeshauptstadt Wiesbaden eine Fällgenehmigung der großen Pappel auf dem Gelände des Wassersport-Vereins Schierstein 1921 e.V. erteilt. Der WVS-Vorstand hatte daraufhin umgehend die Fällung in Auftrag gegeben und Mitarbeiter der Uwe Ries Garten- & Landschaftsbau GmbH setzten ihn jetzt präzise und sorgsam um. Ast für Ast wurde abgesägt und von der Bodencrew sicher abgeseilt.

Die Pappel war über die Jahre unrettbar krank geworden und stellte eine Gefahr für Sportler und Spaziergänger dar. Sie stand hier 149 Jahre lang, überragte alle anderen Bäume bei weitem und galt als Wahrzeichen für das WVS-Gelände. Franjo Schohl, Mitglied des Geschäftsführenden WVS-Vorstands will auf den Jahresringen einer Pappel-Baumscheibe die wichtigsten historischen Ereignisse markieren, die diese Pappel erlebt hat. Nun sollen neue Bäume gepflanzt werden. Auch neue Klettermöglichkeiten, die bisher die Pappel bot, sollen geschaffen werden.

Dienstag, 12:30 Uhr: Chef Uwe Ries (Mitte) kommt vorbei – alles gut
Dienstag, 17:30 Uhr: Viel geschafft und morgen geht’s weiter. Sieht so ein wenig traurig aus, doch …
… von so einem kranken Ast möchte niemand erschlagen werden
Mittwoch, 15. Januar 2020, 15:58 Uhr, WVS-Gelände:Jetzt sind die Arbeiten erfolgreich abgeschlossen, die große Pappel gibt’s nicht mehr (Foto: Franjo Schohl)